Adventsfeier 2018 in Ulm mit Mitgliederversammlung

Am dritten Adventssonntag feierte die Kreisgruppe Ulm die Adventsfeier und Mitgliederversammlung.

Die Kreisgruppenvorsitzende Claudia Benkö begrüßte die Gäste und präsentierte einen Jahresrückblick über die Veranstaltungen des Jahres 2018. Es war ein Jahr mit erfolgreichen Veranstaltungen und Begegnungen. Hervorgehoben wurde die Reise nach Dresden. Es folgte der Bericht der Kassenprüferin Liane Teck. Bei der Prüfung des Kassenbuchs und der Belege ergaben sich keine Beanstandungen, so dass die Kassenprüferin die Entlastung des Vorstandes beantragte. Die Mitgliederversammlung entlastete den Vorstand für das Jahr 2018. Claudia Benkö stellte die Veranstaltungsplanung 2019 vor und bat alle Mitglieder um ihre Präsenz und aktive Mitarbeit.

Sie bedankte sich bei allen Helfern und Mitgliedern für ihren Einsatz für die Kreisgruppe. Sie wünschte allen viel Kraft und hob hervor, dass eine unserer wichtigsten Aufgabe der Erhalt und die Weitergabe unserer Traditionen an die nachfolgende Generation ist.

Simon Breckner, langjähriges Mitglied der Kreisgruppe, bedankte sich beim Vorstand und allen Helfern für ihre hervorragende Arbeit und äußerte auch die Anerkennung der Mitglieder für ihre Arbeit.

Anschließend begann der Gottesdienst, den Pfarrer i. R. Robert Stratmann gestaltete. Seine Predigt über die vier Adventssonntage wurde von allen Gästen mit großer Aufmerksamkeit verfolgt. Pfarrer Stratmann erläuterte, dass das Kirchenjahr immer am Vorabend des 1. Adventssonntags beginnt. Die Evangeliumslesungen sind für die 4 Adventssonntage festgelegt. So wird am 1. Advent der „Einzug nach Jerusalem“ gelesen, am 2. Advent wird der „Wiederkunft des Herrn“ gedacht, am 3. Advent steht Johannes der Täufer als Wegbereiter Christi im Mittelpunkt und am 4. Advent steht Maria, die Mutter Jesu im Mittelpunkt.

Nach dem Gottesdienst gab es Kaffee und Kuchen. Nachdem alle gestärkt waren, klingelte das Glöckchen und der Nikolaus kam zu Besuch. Die Kinder erfreuten den Nikolaus und die Gäste mit ihren Gedichten und bekamen ein kleines Geschenk. Zum Abschied sangen die Kinder und Gäste für den Nikolaus „ Lasst uns froh und munter sein“.

Die warme Hanklich, die zum Schluss gereicht wurde, versüßte allen den Nachhauseweg.

Nach einem gemütlichen Adventsnachmittag verabschiedeten sich die Gäste in gelöster und froher Weihnachtsstimmung und nahmen die Freude an der sächsischen Gemeinsamkeit mit nach Hause.

Zum Schluss möchten wir uns bedanken bei den Gästen für ihr Kommen, bei den Helfern für ihren Einsatz und bei den Vorstandsmitgliedern dafür, dass sie bereit sind, sich immer und immer wieder ehrenamtlich für unsere Gemeinschaft hier in Ulm zu engagieren.

Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern und Freunden ein gesundes, ideenreiches und Gutes Neues Jahr 2019. Wir freuen uns auf ein weiteres Jahr mit Ihnen. Bleiben Sie uns weiterhin treu und gewogen.

Aje uch Gotterhauldich!

Claudia Benkö und der Vorstand der Kreisgruppe Ulm

Dieser Beitrag wurde unter Info veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.